Biografie

Johannes Knecht

Chordirektor

Johannes Knecht stammt aus Speyer am Rhein, studierte Musik- und Literaturwissenschaften in Saarbrücken, später Violine und Dirigieren in Mannheim und Köln. Neben solistischer und kammermusikalischer Tätigkeit war er Mitglied verschiedener Orchester wie der Bayerischen Kammerphilharmonie und des Orchesters des Pfalztheaters Kaiserslautern. 1993 wurde er als Dirigent an das Stadttheater Pforzheim engagiert. Sein Weg führte ihn über Coburg nach Wuppertal, wo er als Chordirektor und Kapellmeister am Schillertheater zahlreiche Opern, Operetten und Musicals einstudierte und dirigierte. Gastengagements verbinden Johannes Knecht u.a. mit verschiedenen Rundfunkchören, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, den Stuttgarter Philharmonikern und den Aurelius Sängerknaben Calw. Seit 2003 ist er künstlerischer Leiter des Philharmonia Chores Stuttgart, mit dem er vor allem die romantische und klassisch-moderne Chorliteratur aufführt. Das Spektrum seines Interesses reicht dabei vom A-cappella-Gesang bis zum großbesetzten sinfonischen Klangkörper. Seit mehreren Jahren widmet sich Johannes Knecht intensiv dem Musizieren mit Kindern. Hans Krásas Oper Brundibár mit dem Kinderchor der Staatsoper Stuttgart hatte beim Kinder- und Jugendmusikfestival Stuttgart 2006 unter seiner Leitung Premiere. Die CD-Einspielungen von Joseph Gabriel Rheinbergers Opern Das Zauberwort und Der arme Heinrich, beide ebenfalls mit dem Kinderchor der Staatsoper Stuttgart sind im Carus-Verlag erschienen. Seit Herbst 2009 ist Johannes Knecht Professor für Oratorienleitung und Vokalensemble an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Knecht ist seit der Spielzeit 2001/02 stellvertretender Chordirektor und ab der Spielzeit 2012/13 Chordirektor der Staatsoper Stuttgart.
Oper Stuttgart, Portrait von Johannes Knecht, Foto: Martin Sigmund
Foto: Martin Sigmund
Aktuelle Produktionen