BEGEGNUNGSRAUM OPER

INTEGRATION BRAUCHT PERSÖNLICHE BEGEGNUNG

SIE LIEBEN OPER?
SIE MÖCHTEN IHRE BEGEISTERUNG TEILEN?

Schenken Sie einem in Stuttgart lebenden Geflüchteten einen anregenden Opernabend aus den nachfolgend ausgewählten Vorstellungen und lernen Sie sich während dieses Opernbesuchs kennen.

Die Oper Stuttgart gibt Stuttgartern und Neu-Stuttgartern die Möglichkeit, sich vor ausgewählten Vorstellungen zu begegnen 
und dieses Opernerlebnis miteinander zu teilen.

Erwerben Sie zusätzlich zu Ihrer Eintrittskarte eine um 50% ermäßigte Begegnungskarte und lernen Sie Ihren Begegnungspartner am Vorstellungsabend kennen. Wenn Sie mögen, können Sie Telefonnummern austauschen und sich erneut verabreden. Auf jeden Fall gehen alle Teilnehmer um eine Erfahrung reicher nach Hause.

DIE PURITANER (I PURITANI)

VON VINCENZO BELLINI

Letzter Termin: Montag, 26. Juni 2017

England im Bürgerkrieg. Mit Hinrichtung des mit den Katholiken paktierenden Königs Karl I. macht Oliver Cromwell den Weg frei für eine protestantische Republik. Doch noch zerfleischt sich das Land im Bruderkrieg. Die Flucht ihres Bräutigams mit der Witwe des enthaupteten Stuart-Königs treibt Elvira in den Wahnsinn. Seit ihrer Uraufführung 1835 ist Vincenzo Bellinis letzte Oper Botschafterin der Entgrenzung eines ekstatischen Belcanto.
Oper Stuttgart, Foto: A. T. Schaefer

TOSCA

VON GIACOMO PUCCINI

Letzter Termin: Donnerstag, 13. Juli 2017

Puccini reiste selbst nach Rom, um die klangliche Atmosphäre der Schauplätze seiner Oper Tosca zu erfassen. Daneben lotet die Musik die psychologische Subjektivität der Figuren aus. Den »Krimi« um die Sängerin Tosca, ihren Geliebten, den republikanisch gesinnten Maler Cavaradossi, und den reaktionären Polizeichef Scarpia erzählt Puccini mit bis heute packender Stringenz. Leidenschaft und Terror prägen diese Geschichte, die von der Spannung zwischen Kunst und Leben und dem Zerbrechen der Illusionen an einer unbarmherzigen Wirklichkeit erzählt.
Oper Stuttgart, Foto: Martin Sigmund
Partner
Erfahrungs-berichte

ERFAHRUNGSBERICHTE UND KOMMENTARE

Alexander Franke (LIFT September 2016):
„Und heute ist ein wunderschöner Tag, ergänzt [Bashar], er habe einen neuen Freund getroffen – dem er sicher noch einiges über Oper beibringen kann. Es war sicher nicht der letzte gemeinsame Abend.“

Eine syrische Teilnehmerin, protokolliert von Ruhsar Gümüsdal (Organisatorin des Projekts bei der Caritas):
„…darf ich wieder in die Oper? Es war so grandios. Alleine der Opernsaal, wie im Märchen. Auch wenn ich die Sprache nicht verstanden habe, ich bin verzaubert vom Gesamten. Die Musik war so berührend. Es hat mir so gut getan, ich habe für ein paar Stunden all meine Sorgen vergessen. Mit meiner Gastgeberin bin ich auch zum Kaffee verabredet, wir haben uns gut verständigen können.“

Eine Stuttgarter Besucherin nach einer Aufführung Der Barbier von Sevilla mit einer syrischen Partnerin:
„…sie legte einfach ihren Kopf auf meine Schulter. Ich war sehr überrascht und berührt, dass ein fremdes junges Mädchen solch Vertrauen zu mir gefasst hat. Dass es das geben kann, hätte ich nicht gedacht.“

Diese Begegnung entwickelte sich zu einer wunderbare Freundschaft: Die junge Frau war zu dieser Zeit schwanger, und ihre Stuttgarter Gastgeberin wurde zu einer Begleiterin durch diese Zeit. Gemeinsame Spaziergänge und Arztbesuche schweißten die beiden Frauen zusammen. Einiege Monate nach dem gemeinsamen Aufführungsbesuch schrieb die  „Ersatzoma“ stolz an die Oper Stuttgart: „Und jetzt kam das Mädchen A. auf die Welt. Ein kleines, aber gesundes Butzele.“

Ruhsar Gümüsdal, Organisatorin des Projekts in der Caritas, über zwei Bewohnerinnen des „Haus Martinus“:
„Zwei Freundinnen waren Gastgeber von zwei Frauen aus dem Kamerun. Die eine war immer sehr betrübt. Aber am Abend des Opernbesuches strahlte sie das erste Mal. Da sie nur französisch sprach, war es für sie schwer zu kommunizieren. Bei der Begegnung am Treffpunkt in der Oper stellte sich aber heraus, dass die Gastgeberinnen auch Französisch konnten. Aus dieser Begegnung entwickelte sich eine Lern-Freundschaft. Die Gastgeberinnen unterstützten die Bewohnerin beim Deutschlernen."

Eine Stuttgarter Teilnehmerin:
"Nur so viel: Allen sprachlichen Hürden zum Trotz hat mir der Abend eine wahrhafte Begegnung geschenkt. Eine, die in Erinnerung bleibt.“

Stuttgarter Zeitung:
"Wie viele gute Ideen ist auch diese Idee einfach."
Fragen zum Erwerb von Begegnungs- Karten

HÄUFIGE FRAGEN

ZUM ERWERB VON BEGEGNUNGSKARTEN

WIE UND WO KANN ICH EINE BEGEGNUNGSKARTE ERWERBEN?

Begegnungskarten können Sie zusätzlich zu Ihrer eigenen Eintrittskarte bis spätestens 10 Tage vor der Vorstellung erwerben. Das Team des telefonischen Kartenvorverkaufs nimmt Ihre Bestellung gerne unter 0711.20 20 90 entgegen.

WER BEKOMMT MEINE ZUSÄTZLICHE EINTRITTSKARTE UND WAS KOSTET SIE?

Während Sie Ihre eigene Eintrittskarte wie gewohnt zugeschickt bekommen, vermitteln wir die Begegnungskarte an eine/n Bewohner/in unseres von der Caritas betriebenen Partner-Wohnheims.
Ihr Begegnungspartner sitzt am Abend neben Ihnen und verbringt den Opernabend gemeinsam mit Ihnen.

Die Begegnungskarte kostet 50% des regulären Preises (Ausnahme: Preisgruppe 9), Sie bestimmen also selbst, wie viel Sie für diese zusätzliche Karte ausgeben möchten. Der Differenzbetrag wird von der Deutsche Bank Stiftung als Förderin des Projekts übernommen.

WIE UND WO TREFFE ICH MEINEN BEGEGNUNGSPARTNER?

Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn lernen sich die Teilnehmer amTreffpunkt Opernhaus, Parkettfoyer rechts kennen. Ein Ansprechpartner der Oper Stuttgart stellt Sie einander vor und bleibt bis zum Ende
der Vorstellung für Sie erreichbar. Wenn Sie mögen, lassen Sie den Abend noch gemeinsam in der Theaterkantine ausklingen.

KÖNNEN WIR AUCH ZU ZWEIT EINE BEGEGNUNGSKARTE KAUFEN?
KÖNNEN WIR AUCH MEHRERE BEGEGNUNGSPARTNER EINLADEN?

Natürlich können Sie auch zu zweit einen oder mehrere Begegnungspartner einladen. Damit Sie sich wirklich kennenlernen können, sollte das Verhältnis 1:1 oder 1:2 betragen.

WAS FÜR EINEN BEGEGNUNGSPARTNER BEKOMME ICH?

Es handelt sich um kulturell interessierte Personen aus unserem Partner-Flüchtlingsheim, oft aus Syrien, aus dem Irak oder aus Afghanistan. Wenn Sie alleine teilnehmen, vermitteln wir Ihnen eine/n Begegnungspartner/in des gleichen Geschlechts.

WIE KANN ICH MICH MIT MEINEM BEGEGNUNGSPARTNER VERSTÄNDIGEN?

Die meisten Flüchtlinge aus unserem Partner-Wohnheim sprechen Englisch oder Deutsch, manche schon sehr flüssig, andere noch nicht so gut.

GIBT ES NOCH ANDERE MÖGLICHKEITEN, GEFLÜCHTETEN AN DEN STAATSTHEATERN ZU BEGEGNEN?

Aber ja! Beim Internationalen Chor jeden Dienstag von 17-18 Uhr im Foyer Schauspielhaus! Mehr Informationen dazu finden Sie weiter unten.
Presseberichte

PRESSEBERICHTE ZM BEGEGNUNGSRAUM OPER

Internationaler Chor

INTERNATIONALER CHOR

ZUSAMMEN SINGEN, VONEINANDER LERNEN!

Jeden Dienstag um 17 Uhr treffen sich Teilnehmer des internationalen Chorprojekts im Foyer des Schauspielhauses. Wir laden alle – Alteingesessene, Neu-Stuttgarter und Menschen unterschiedlichster Herkunft – ein, mit uns zu singen. Bei jedem Treffen wird nicht nur ein deutsches Lied einstudiert, sondern auch eines aus einem anderen Kulturkreis. Einander begegnen und voneinander lernen
ist das Ziel, die einzigen Voraussetzungen sind Neugierde und die Lust auf Menschen und Musik.

OFFEN FÜR ALLE, EINSTIEG JEDERZEIT MÖGLICH!
JEDEN DIENSTAG VON 17–18 UHR IM FOYER SCHAUSPIELHAUS