GESCHICHTE

Gegründet wurde die Junge Oper 1995 durch den damaligen Intendanten Klaus Zehelein unter dem Motto "Erlebnisraum Oper". Wurden in den ersten zwei Jahren zunächst vorwiegend Schulklassen an das Repertoire der Oper herangeführt, erlebte die Junge Oper 1997 ihre Feuertaufe: Die erste eigene Produktion Der gestiefelte Kater von César Cui wurde im November auf die Bühne gebracht. Seit 1998 produziert die Junge Oper jährlich zwei bis drei eigene Opern für junges Publikum, immer auf der Suche nach neuen ästhetischen Formen und brennenden Themen, die Jugendliche heute bewegen. Mit Uraufführungen und Erforschungen methodischer Ansätze spielt die Junge Oper der Oper Stuttgart seitdem nicht nur in der wachsenden Kinder- und Jugendopern-Landschaft Deutschlands eine zentrale Rolle, sondern konnte auch international wesentliche Impulse setzen. So werden regelmäßig Kompositionsaufträge an renommierte und aufstrebende Komponisten vergeben. Doch auch Neuinszenierungen und die Pflege des bestehenden Repertoires sind ein wesentlicher Bestandteil der Jungen Oper. Furore machte nicht zuletzt Ludger Vollmers Oper Gegen die Wand in der Inszenierung von Neco Çelik im Jahre 2010. Stets begleitet wurden und werden die Neuproduktionen von einem umfassenden musiktheaterpädagogischen Angebot, in dessen Rahmen Schulklassen auf spielerische Weise, mit einem Blick hinter die Kulissen oder bei einem Probenbesuch Opern kennenlernen. Mit ihren Produktionen und pädagogischen Formaten versteht sich die Junge Oper als Teil eines internationalen Austauschs und die Vernetzung mit anderen Institutionen liegt ihr deshalb besonders am Herzen. So ist die Junge Oper Mitglied bei RESEO, European Network for Opera and Dance Education und ASSITEJ, Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche.

Die Leitungen der Jungen Oper seit 1997:

1997 bis 1999: Mathias Behrends, Markus Kosuch (Produktionsleitung und Musiktheaterpädagogik)

1999 bis 2001: Markus Kosuch (Geschäftsführung und Musiktheaterpädagogik), Bettina Milz (Produktionsleitung und Dramaturgie)

2001/02: Andreas N. Tarkmann (Musikalische Leitung), Bettina Milz (Produktionsleitung und Dramaturgie)

2002/03: Wolfgang Heinz (Musikalische Leitung), Bettina Milz (Produktionsleitung und Dramaturgie)

2003 bis 2006: Wolfgang Heinz (Musikalische Leitung), Manfred Weiß (Regie und Dramaturgie)

2006 bis 2016: Barbara Tacchini (Leitung und Dramaturgie); von 2007-2010 dazu Kristina Šibenik (Musikalische Leitung)

seit 2017: Elena Tzavara (Leitung)